Die Festanlage kann ausgeliehen werden, wenn Ihr eine (physische) Person namhaft macht, die die Endhaftung übernimmt und die Überprüfung bei Übername sowie bei Übergabe unterschreibt. Diese Person haftet auch für die Kosten, die über die Kaution hinaus entstehen. Bei juristischen Personen (Vereine, Gruppen usw) muss eine endverantwortliche (physische) Person genannt und auch im Vertrag namhaft gemacht werden.

Die Kaution ist nur eine Sicherstellung für den Fall der Beschädigung, sie wird in voller Höhe nach retunieren der schadfreien Anlage zurückgegeben.

Die Miete ist extrem niedrig gehalten, damit es auch kleineren Vereinen möglich ist diese Ausrüstung zu mieten. 

Die vermietete Anlage enthält alle notwendigen Kabel zum Betrieb, nicht jedoch zusätzliche Kabel zum Verlängern der Abstände oder zur Steckdose (bei der Lichtanlage). Nicht eingeschlossen sind auch Verteiler, Stecker, Verbindungsstücke, Adapter oder sonstiger Bedarf für den Betrieb.

Der Vertragspartner ist außerdem für den Betrieb verantwortlich, das heißt bei der Lichtanlage müssen beispielsweise ausreichend Steckdosen für die verwendeten Scheinwerfer zur verfügung stehen oder über Verlängerungskabel erreicht werden können.