Warum sind Männer bei uns Tanzmuffel

Es gibt sicher mehrere Erklärungen. Eine aus der Psychologie ist der Umgang mit Gefühlen und Spontanität. Typische Männerberufe haben schon seit langem die Planbarkeit als Professionalität. Das heißt der Vertreter oder Banker weis eigentlich am Montag schon was ihn bis Freitag erwartet, wieviel Umsatz er macht und welche Kunden er wann kontaktiert. Alles geplant am Freitag letzte Woche. Er weis wie viel Umsatz er macht in der Relation wieviel Umsatz er machen soll, schließlich hat er sich ja die Kundenkontakte danach zurechtgelegt. 

In dieser Welt des GROSSEN GESCHÄFTES haben Zufälle keinen Platz. Ich tanze oft und immer nur zufällige Bewegungen.

In dieser Welt des GROSSEN GESCHÄFTES haben Gefühle keinen Platz. Wenn der Kunde eigentlich nichts brauchen will - muss er zumindest die Vorteile heute noch kaufen.

Tanzen sind die zufälligen Bewegungen als Ausdruck meiner Gefühle, die die Musik in mir auslösen.

Mit dem Tanzen erfülle ich weder die Planbarkeit noch die Gefühlsarmut der Geschäftswelt. Damit kommt ein weiteres Problem auf uns zu, Unbekanntes (nicht im Routinebetrieb bekanntes) macht Angst. Angst ist ein Gefühl und nicht planbar.

Vermeiden kann ich diese Situation mit den Worten "NEIN DANKE; ICH MAG NICHT TANZEN" - heißt "ICH HABE ANGST VOR DEM TANZEN" 

 Je spontaner und gefühlsbetonter Menschen leben, um so mehr tanzen sie.    

Danke für Euren Besuch * Peter Seiser / Dance Habibi - Seiser Dance