Können Männer genauso Bauchtanzen wie Frauen ?

Können Männer genau so bauchtanzen wie Frauen ?
Erste Voraussetzung.
Tanzen kann nicht weiblich sein, tanzen kann auch nicht männlich sein, tanzen kann nur menschlich sein.
Das Tanzen spiegelt nur verschiedene Schwerpunkte entsprechen der Region und dem Zeitgeist wieder.
Zunächst einmal die anatomische Voraussetzung.
Um die wichtigste Bewegungsgruppe auszuführen, die Hüftbewegungen müssen wir uns fragen wie bewegen wir unsere Hüfte.
Einmal mit den Gelenken der Lendenwirbelsäule. Dann mit den Hüftgelenken, mit denen die Oberschenkelknochen mit der Hüfte verbunden sind.
Ergänzend kommt dazu, dass auch Bein- und Fußgelenke mit bewegt werden, natürlich auch Oberkörper, Schulter, Arme und Kopf. Diese Gelenke sind jedoch nicht ursächlich beteiligt.
Lendenwirbelsäule und Hüftgelenk sind bei Mann und Frau absolut gleich angelegt und daher sind die Voraussetzungen zur Beweglichkeit absolut gleich. Auch die Muskeln sind komplett gleich, aber nicht gleich trainiert, das sind sie allerdings auch in der Frauengruppe nicht.
Dann die alltags Voraussetzung.
Frauen gehen mehr mit Hüftbewegungen im Alltag, Männer nicht. Frauen machen zum normalen Gang meist eine Wippe aufwärts. Also Schritt und Bein durchstrecken.
Das müssen Frauen nicht mehr lernen und auch nicht mehr trainieren, weil die Muskeln trainiert sind.
Männer müssen diese Bewegungsart nachtrainieren und Frauen eben nicht oder nur einen Teil.
Nun die psychologischen Voraussetzungen.
Männer müssen beim Bauchtanzen nach lernen sich gymnastisch, fließend und auch einmal schön zu bewegen.
Beim Fußball oder Baseball, auch beim Tennis oder Golf ist das nicht nötig, aber bei der Rhythmischen Gymnastik. Diese Form der sportlichen Betätigung ist für Männer nicht so üblich und muss daher deutlich nachgeholt werden.
Männer können Bauchtanzen lernen, wenn sie bereit sind diese Schwelle zu überschreiten.
Die Gender Voraussetzungen.
Später, wenn Mann schon einiges tanzen kann, kommt die erste echte Trennung. Dann soll Mann darauf achten, was passt zu ihm, was ist zu WEIBLICH oder was ist am Tanz der Frauen MÄNNLICH.
Zum Beispiel Stampfen wird männlich interpretiert, Schweben oder Federn eher weiblich. Jetzt beginnt die Gradwanderung, bei der auch die Frauen am anderen Ende nicht immer schön oder weiblich aussteigen. Wenn die Melodie weich und fließend ist, passt es eben nicht, wenn ein Mann dazu trampelt. Aber wenn ein Schwerttanz laut und von einem rasanten Trommelsolo begleitet wird, kann Frau mit Drohgebärden auch mal sehr unweiblich auf die Zuseher wirken.
In diesen Situationen kann sich Frau entscheiden wie viel MANN sie rüberbringen will oder spielt und in genau der umgekehrten Situation kann sich Mann entscheiden wie viel FRAU er rüberbringen will oder spielt.