Little Egypt

Little Egypt (Bellydancer)   Klein-Ägypten (Bauch Tänzerin)

Es ist nicht ganz einfach so weit zurückliegende Personenbezogene Daten zu ordnen. In erster Linie scheint Ashea Wabe als Klein-Ägypten gesehen zu werden, was sich aus einer von einer Reihe von Fotos von Benjamin Falk ergibt.

 

Klein-Ägypten war der Künstlername für drei populäre Bauchtänzerinnen . In ihere Zeit hatten sie so viele Nachahmer, dass der Name gleichbedeutend mit Bauchtänzerinnen wurde. Schon desshalb ist eine genaue Ortung der exakten Person zum Namen fast unmöglich.

Farida Mazar Spyropoulos , ( geb. 05. April 1871 in Syrien, gestorben im Jahr 1937, Chicago, Illinois), trat auch unter dem Künstlernamen Fatima auf und war in der Ausstellung "Straße in Kairo "- auf dem Midway an der Weltausstellung  in Chicago im Jahr 1893 zu sehen.

Farida Mazar Spyropoulos war im Jahr 1893 , am ägyptischen Theater auf der Weltausstellung in Chicago Midway , bei der Aufführung von Raqs Tänzen zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten. Sol Bloom präsentiert eine Show mit dem Titel " Die algerischen Tänzer von Marokko " an der die Attraktion " A Street in Cairo " von Gaston Akoun war.Eine der Tänzerinnen war Spyropoulos, obwohl sie weder autentischer, algerischer, ägyptischer noch syrischer Abstammung war.

Spyropoulos war die Frau eines Chicagoer Restaurantbesitzers und Geschäftsmannes, ein gebürtiger Grieche, wurde als Fatima eingestellt , aber wegen ihrer Größe, hatte sie den Spitznamen " Klein-Ägypten " bekommen.

Spyropoulos popularisierte diese Form des Tanzens , die als " Hoochee - Coochee " , oder als "Shimmy und schütteln " bezeichnet wurde . Damals war das Wort " Bauchtanz " bzw „Bellydance“ noch nicht in den amerikanischen Wortschatz aufgenommen.

Spyropoulos war der erste in den USA , die den "danse du Ventre " (wörtlich " Tanz des Bauches " ) zunächst vor den Franzosen während der Napoleonischen Zeit zu Ende des 18. Jahrhunderts zeigte.

Heute wird das Wort "Hootchy - Kootchy " in der Regel für einen erotisch, suggestiven Tanz verwendet und wird oft fälschlicherweise mit den Tänzen, deren Ursprung im Nahen Osten liegt verwechselt. Heute ist die Tanzform  "Hootchy - Kootchy " mit oder sogar als Bauchtanz verschmolzen .

Anschließend nahm mehrere Tänzerinnen den Namen Klein-Ägypten an und tourte durch die Vereinigten Staaten und zeigten einige Variationen dieses Tanzes.

 Der Name Little Egypt wurde bis heute mit etwas exotischen an der Tänzerin und oft mit dem Tanz der sieben Schleier verbunden.

Spyropoulos behauptet, die ursprüngliche Little Egypt von der Messe aus Chicago sein . Anerkannt als die wahre Klein-Ägypten wurde sie allerdings nicht. Sie wurde immer mit Ashea Wabe verwechselt.

Im Alter von 62 Jahren tanzte Spyropoulos als Little Egypt bei dem 1933 Century of Progress in Chicago.

Kurz vor ihrem Tod hatte sie Klage gegen Metro-Goldwyn- Mayer eingereicht, der für die Verwendung ihres Namens in dem Film The Great Ziegfeld nicht angefragt hatte und behauptete, dass die Produzenten des Films , um ihre Zustimmung  ansuchen hätten müssen.

 

Ashea Wabe ( geboren Catherine Devine ( * 1871 Montreal , Kanada, gestorben am 03. Januar 1908, New York City ) tanzte im Jahr 1896 in New York und genoss einen flüchtigen Ruf als Tänzerin der Scandale .

Ashea Wabe wurde eine Story auf der Titelseiten einer Zeitung im Jahr 1896 gewidmet, nachdem sie bei einer Swank Fifth Avenue Junggesellenabschied für Herbert Seeley getanzt hatte.

Ein Promotor und Rivale von Herbert Seeley berichtet, dass Wabe nackt tanzte und die Partie sei  von der Sittenpolizei eingestellt worden.

Obwohl die Razzia Frau Wabe im Zustandsbild eines "Aktes" aufgegriffen wurde, sagte sie dennoch zu den lokalen Behörden, dass sie zum tanzen bezahlt worden war.

Theodore Roosevelt, Kommissar der New York City Police, unterstützte den Polizei Kapitän, der die Razzia durchgeführt und wurde anschließend durch die Stadt von den Medien wegen störesn einer Party von hochstehenden Herren verunglimpft. Erst später kam die Geschichte heraus , dass Frau Wabe (aka Little India ) in voller Absicht nackt getanzt hat und nur so getan hätte, als hätte die Razzia nicht stattgefunden.

Die Razzia brachte auch Wabe einen gewissen Ruhm. Sie wurde von Broadway Impresario Oscar Hammerstein I angeheuert. Sie könnte dann bis auf eine Reihe von Fotografien, die von Benjamin Falk gemacht wurden verzichten.

Am 5. Januar 1908 wurde sie tot von ihrer Schwester in ihrer Wohnung bei 236 West 37th Street, New York , gefunden, nachdem sie offenbar an Gas erstickt sein dürfte . Es wurde über sie gesagt, dass sie ein Vermögen von über $ 200.000 gehabt haben soll.

 

Fatima Djemille (gestorben 14. März 1921 ) tanzte im Jahr 1893 auf der Weltausstellung in Chicago .

Fatima war das Thema von zwei frühen Filmen , Edisons Coochee Coochee Dance ( 1896) und Fatima ( 1897).

From Wikipedia, the free encyclopedia